Projekt: Koordiniertes Helfer-Konzept

Nachhaltig helfen.

Mit dem stetigen Erfahrungsgewinn und dem wachsenden Helfer-Netzwerk baut FirstCare eine strukturierte und professionelle Betreuung auf, die nicht mehr fallspezifisch eingreift, sondern vorbeugend passende Angebote an den notwendigsten Stellen bietet.

Wozu dieser Schritt?

Durch unsere Arbeit werden wir immer mehr mit den tiefer gehenden Bedürfnissen und Problemen von Flüchtlingsfamilien konfrontiert.

Dabei haben wir folgende Erkenntnisse gewonnen:

  • Bis zur Statusklärung bzw. bis zur Aufenthaltsberechtigung haben die Flüchtlinge kaum Zugang zu Sprach-, Bildungs- oder Freizeitangeboten. Familien mit Kindern, die bereits seit mehreren Jahren keinen geregelten Alltag mehr kennen, verharren weiterhin in der Schwebe.
  • Viele Flüchtlinge wissen nicht von den vorhandenen Möglichkeiten und Angeboten der Vereine, der Ämter und sonstigen Institutionen oder wie sie diese sinnvoll in Anspruch nehmen können.
  • Die meisten Immigranten sind mit den hiesigen Formalitäten und Regeln nicht vertraut und brauchen Unterstützung diese zu verstehen oder zu erlernen.
  • Die Anbindung an einheimische Gemeinden, Vereinen, deutschstämmige Familien und Jugendlichen fällt oft schwer, dadurch fehlen Zugehörigkeitsgefühl, Stabilität und Selbstständigkeit.
  • Geflüchtete wollen sich einleben, ein strukturiertes Leben führen und keine „Last“ für andere bleiben.
  • Jugendliche, Waisenkinder und andere Schutzbefohlene benötigen eine intensivere Betreuung. Selbiges gilt für Menschen, welche extreme und leidvolle Situationen, wie körperliche und seelische Misshandlung erlebt haben.

Wie funktioniert das koordinierte Helfer-Konzept.

Über das Online-Formular kann uns jeder, der helfen möchte, seine Fähigkeiten und Interessen mitteilen und natürlich die eigenen Ideen äußern. Auf dieser Weise sollen schnell Kompetenzen ausfindig gemacht und den Projekten zugeordnet werden. Zu folgenden Angeboten und Tätigkeiten werden vielfach Unterstützer gesucht:

  • Betreuungspatenschaften
  • Leiter/ Begleiter für Ersteinweisungskursen „Wo ist was und wie funktioniert es“
  • Durchführen von Sprachangeboten (ggf. durch Zusammenarbeit mit der VHS)
  • Vertreter verschiedener Konfessionen, die mit den ansässigen Religionsgemeinden und Arbeitsgruppen umfangreiche Angebote anbieten
  • betreutes Spielen bzw. Freizeitgestaltung (Beispielsweise in Kooperation mit dem Stadtjugendring oder mit Moscheegemeinden)
  • Pädagogische und psychologische Betreuung (ggf. mit Fachpersonal)

Möchtest du dich für das Zurechtkommen und für die Integration der Flüchtlinge in Herrenberg einsetzen?

Durch das koordinierte Helfer-Konzept von FirstCare kannst du deine Stärken und Fähigkeiten wirkungsvoll und ergebnisreich für die geflüchteten Menschen in Herrenberg und Umgebung einbringen.
Werde ein Helfer!